Argumente gegen die Tankstelle


Bürgerinitiative gegen die Tankstelle bei der Mühle in

Ostgroßefehn

 

Was spricht gegen die Tankstelle:

Zunächst ist ganz generell der Sinn einer neuen Tankstelle zu hinterfragen. Klimaschutz erfordert einen Umstieg auf Elektromobilität. Die entsprechenden Weichen sind durch Politik und Gesellschaft gestellt. Eine neue Benzintankstelle ist keine zukunftsorientierte Investition! In Großefehn gibt es ausreichend Tankmöglichkeiten, auch ohne eine zusätzliche Tankstelle. Es ist damit zu rechnen das Mineralölgesellschaften deshalb in Zukunft finanzielle Probleme bekommen. Wer haftet der Gesellschaft gegenüber dann für einen Rückbau einer solchen sinnlosen Investition? Was ist darauf die Antwort von Gemeinde und Landkreis? Muss der Investor eine Bankbürgschaft für die Kosten des Rückbaus hinterlegen?Gegen eine Tankstelle, ausgerechnet an dieser Stelle, sprechen zudem gewichtige Gründe:


1. Verkehrssituation

Die Tankstelle soll errichtet werden an der Kanalstr. Süd zwischen der Kreuzung Postweg/Kanalstr. Süd und der Brücke, über die die Straße „Am Schulzentrum“ in die Kanalstr. Süd mündet.

Dieser kurze Straßenabschnitt ist für eine Tankstelle, die ein zusätzliches Verkehrsaufkommen verursacht, sowie auch An- und Abfahrtsprobleme mit sich bringt, ungeeignet. Nach § 3 Niedersächsische Bauordung Abs. 1 Satz 2 dürfen unzumutbare Belästigungen und unzumutbare Verkehrsbehinderungen nicht entstehen.


Besonders ist auf folgende Punkte hinzuweisen:

- Schüler bewegen sich hier zu Fuß oder mit dem Fahrrad im Verkehr – Gefährdung von Leben und Gesundheit

- Die Brücke am Schulzentrum ist zu eng für Begegnungsverkehr mit Bussen, weshalb hier immer wieder Rückstaus in alle
  Richtungen verursacht werden.

- An- und Abfahrt der Schulbusse über diese Brücke lässt sich nicht vermeiden.

- Zusätzlich Elterntaxis, Kinder auf Fahrrädern, Fußgänger etc.

- Häufige Rückstaus auf der Kanalstr. Süd in dem fraglichen Abschnitt

- Ausweichverkehr über die Straße Am Schulzentrum /Jahnstraße bzw. Voßkuhler Str. in Richtung Aurich

- Dadurch Gefährdung Kindergarten

- Verkehrsentwicklung Tankstelle abhängig von Preisgestaltung. Preiskampf mit Tankstelle Aurich-Oldendorf zu erwarten

- Zufahrt zum Friedhof mit Friedhofsparkplatz ist auch in diesem Abschnitt nochvorgesehen.

Fotos: Privat

20200228 080312
Am 28.02.2020 um 08:03 Uhr

20200306 133636
Am 06.03.2020 um 13:36 Uhr

Stau 08.01.21
Stau am 08.01.21, 07:52 Uhr durch rangieren eines LKW auf das zukünftige Tankstellengelände

Wir fordern deshalb eine ausführliche und andauernde Überprüfung der Verkehrssituation vor Ort über einen längeren Zeitraum. Der aktuell wegen der Corona-Pandemie (Home Office, entzerrte Schulzeiten usw.) geringere Verkehr darf nicht zu Fehlurteilen führen!


2. Ortsbildveränderung

Nach § 3 Abs. 3 dürfen bauliche Anlagen nicht verunstaltend wirken und dürfen auch das Gesamtbild ihrer Umgebung nicht verunstalten.

Denkmalschutzgesetz §8: „In der Umgebung eines Baudenkmals dürfen Anlagen nicht errichtet, geändert oder beseitigt werden, wenn dadurch das Erscheinungsbild des Baudenkmals beeinträchtigt wird.“

Der geplante Standort der Tankstelle wird geprägt von historischen Gebäuden:

- Die Windmühle und das Müllerhaus wurden durch die Gemeinde aufwändig instandgehalten und fehntypisch für die
  Kinderkrippe erweitert.

- Das historisches „Haus Els“ wurde durch die Kirchengemeinde aufwändig saniert und Instandgehalten und um eine Tagespflege
  im fehntypischen Stil erweitert.

- Das historisches Compagniehaus wurde aufwändig saniert durch die Gemeinde. Dort befindet sich heute immer noch eine
  Gastronomie.

- Im Kanal vor der Mühle wurde mit dem historischen Schiff „Antje“ ein touristisches Highlight geschaffen. Hier liegt also eine
  touristische und historische Nutzung vor. Der Bereich stellt einen bedeutenden Abschnitt der „Fehnroute“ dar. Jahrelang
  wurden durch die Gemeinde und das Landesprogramm erhebliche Mittel in die Erhaltung der Fehnlandschaft investiert.
  Das Fehnbild ist in diesem Bereich besonders schützenswert. Eine Tankstelle wird dieses gesamte Ensemble erheblich
  verunstalten.

Wir fordern deshalb das Fehnbild besonders zu schützen. Gemeinde, Ortsräte und Gemeinderat müssen sich Gedanken zu schützenswerten Plätzen in allen Ortschaften der Gemeinde machen und hierzu eine Entwicklungsplanung erstellen und dieses auch mit Bebauungsplanungen hinterlegen. Bebauungsplanung ist keine Verhinderungsplanung, sondern aktive vorausschauende Begleitung der Entwicklung unserer Gemeinde.


3. Friedhof

Die Tankstelle stört die Friedhofsruhe. Ein Friedhof ist ein Ort der Stille, der Trauer, der Einkehr, nicht nur während Zeiten, in denen Beerdigungen stattfinden.

Massive Störungen entstehen durch:

- Lärm entsteht durch die geplante Autowaschanlage direkt am Friedhof.- Lärm entsteht durch wartende Autos, Hochdruckreiniger,
  Gespräche an der
Autowaschanlage.

- Lärm entsteht durch Musikanlagen in Autos, insbesondere Basslautsprecher

- Lärm durch Türen schlagen, Gespräche, wartende Autos beim Betanken

- Lärm durch Schüler und Jugendliche,  die sich an der Tankstelle aufhalten durch laute Musik, Mopeds und Gespräche

- zusätzliche Lärmbelastung zu den schon bestehenden Belastungen durch die Straße am Postweg

- durch Lärmschutzmaßnahmen wird nur ein unzureichender Schutz erreicht.

- unzumutbar für Trauernde

Wir fordern keine Lärmbelästigung durch eine Tankstelle an dieser Stelle für die Trauernden und andere Friedhofsbesucher.


4. Naturdenkmal

Direkt an der geplanten Tankstelle steht eine über 150 Jahre alte Buche, die als Naturdenkmal unter besonderem Schutz steht. Eine Beschädigung des Naturdenkmals durch den Bau ist zu befürchten.Die geplanten Sicherungsmaßnahmen (Kronentraufe + 1.50 m sichern) sind nicht erfolgt.Es sind Beschädigungen im Wurzelbereich zu erkennen, die wohl beim Abräumen des Grundstücks entstanden sind. Auch wurden schon unsachgemäß Äste entfernt und der Baum geschädigt.

Durch den dauerhaften Verkehr über die Wurzeln weitere Schäden zu erwarten.

Wir fordern einen Schutz des Naturdenkmals und eine Überprüfung aller Maßnahmen durch die Naturschutzbehörde.

Fotos: Privat

Blutbuche 1

Blutbuche 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.